close
close

Heilige Schlagzeilen, Batman! Haben Sie schon die Bat-News gehört? Christian Bale hat gesagt, er würde Batman/Bruce Wayne noch einmal für Christopher Nolan spielen, sollte der Autor hinter dem großen Erfolg sein Dunkler Ritter Trilogie daran interessiert sein, einen vierten Film zu machen. Bale sagte kürzlich zu Screen Rant: „Meiner Meinung nach wäre es etwas, wenn Nolan jemals zu sich selbst sagen würde: ‚Weißt du was, ich habe noch eine andere Geschichte zu erzählen.’ Und wenn er diese Geschichte mit mir erzählen wollte, wäre ich dabei.“

Dies sind große Neuigkeiten für Fans des Franchise, von denen es viele gibt. Die drei Filme – Batman beginnt (2005), Der dunkle Ritter (2008) und Der Dunkle Ritter erhebt sich (2012) – spielten fast 2,5 Milliarden Dollar an den weltweiten Kinokassen ein und wurden auch von der Kritik gefeiert. So viele Menschen haben das geglaubt Der dunkle Ritter einer Oscar-Nominierung für den besten Film beraubt wurde, dass die Motion Picture Academy die Anzahl der Nominierten für den besten Film erhöhte, um solche Auslassungen in Zukunft zu verhindern – was wahrscheinlich den Weg für die Nominierungen für den besten Film ebnet Schwarzer Panther und Joker.

Bales Eingeständnis bietet sich für zwei natürliche Fragen an. Wie würde ein neuer Batman-Film von Christopher Nolan aussehen? Und würde das Publikum daran interessiert sein, welche Richtung das Batman-Franchise in den letzten zehn Jahren eingeschlagen hat? Sollte diese Version des Dunklen Ritters angesichts der Gelegenheit wieder auferstehen?

Wie würde ein neuer Dark Knight-Film aussehen?

Christian Bale als Batman in „The Dark Knight Rises“.

Die erste Frage bei der Erwägung eines vierten Films ist, wo könnten die Filmemacher von dem in der Trilogie etablierten Material ausgehen? Selbst wenn ein neuer Film, sagen wir, in den nächsten Monaten angekündigt würde, würde es mindestens zwei, wahrscheinlicher drei oder vier Jahre dauern, bis irgendetwas auf die Leinwand kommt. Dazwischen vergingen drei Jahre Batman beginnt und Der dunkle Ritterund dazwischen vergingen vier Jahre Der dunkle Ritter und Der Dunkle Ritter erhebt sich. Zugegeben, Nolan hat in dieser Zeit andere Filme gedreht (Das Prestige und Beginn), was möglicherweise eine rechtzeitigere Veröffentlichung seiner Batman-Filme verzögerte. Aber selbst wenn er es nicht getan hätte, ist es zeitaufwändig, Blockbuster dieser Größenordnung zu machen, und Nolans Dark Knight-Filme waren epische Unternehmungen (er verglich das Machen Der Dunkle Ritter erhebt sich zu DW Griffiths gewaltigem Epos von 1916 Intoleranzeine der gewaltigsten Produktionen, die jemals in Bezug auf Umfang und Umfang gezeigt wurden).

Nolan befindet sich derzeit in der Postproduktion seines nächsten Regieprojekts. Oppenheimer (mit Cillian Murphy, neben einer riesigen All-Star-Besetzung, als der Mann, der die Atombombe erfunden hat) und IMDB listet derzeit keine anderen anstehenden Regieprojekte für ihn auf. Nehmen wir also an, Nolan kündigte an, dass er im Herbst 2022 einen vierten Dark Knight-Film schreiben würde – vermutlich zusammen mit seinem Bruder Jonathan Nolan, der die letzten beiden Filme mitgeschrieben hat – und der im Herbst vor die Kameras lief von 2023, das im Sommer 2025 veröffentlicht werden soll, wahrscheinlich das absolut früheste, was passieren könnte. Das wären 13 Jahre seit dem letzten. Wohin gehst du mit dieser Geschichte und diesen Charakteren nach 13 Jahren?

Lebt Batman überhaupt in diesem Universum?

Christian Bale und Cillian Murphy in „Batman Begins“.
Warner Bros

Überlegen Sie, wo wir am Ende waren Der Dunkle Ritter erhebt sich im Jahr 2012. Batman hatte Gotham City knapp vor Bane (Tom Hardy), Talia al Ghul (Marion Cotillard) und The League of Shadows gerettet, die es monatelang besetzten, es von der Außenwelt abschotteten und einen Großteil seiner funktionierenden Infrastruktur zerstörten , und dann fast mit einer Atombombe gesprengt. Batman flog die Bombe von der Stadt weg und ließ sie in letzter Sekunde über dem Ozean explodieren, woraufhin er irgendwie nicht sofort umkam und mit Selina Kyle (Anne Hathaway) einen italienischen Urlaub machte. Dort verabschiedete er sich als Bruce Wayne endgültig von seinem treuen Butler Alfred (Michael Caine) und ließ die Welt ihn für tot halten.

Aber war er tot oder nicht? Die Beweise auf dem Bildschirm scheinen auf Ersteres hinzudeuten, da keine Zeit war, die Atombombe über das Wasser zu fliegen und sich aus dem Explosionsradius zu befreien, der früher im Film als sechs Meilen festgelegt wurde. Sekunden bevor die Bombe explodierte, ist er im Raumschiff zu sehen, das sie steuert, obwohl es zugegebenermaßen eine knappe Halbtotale ohne Kontext ist. Einige haben vermutet, dass Nolan hier mit der Zeit spielt, dass die Aufnahme von Batman und die wenige Sekunden später explodierende Atombombe nicht wirklich linear ablaufen.

Obwohl dies angesichts all dessen, was bisher geschehen ist, wie ein massiver Betrug erscheint, wäre es für Nolan sicherlich nicht untypisch, einige Ereignisse nicht chronologisch anzuordnen, wie er es in fast allen seinen Filmen tut. In diesem Fall lebt Bruce Wayne und es ist nicht alles nur eine Fantasie von Alfred, die er bereits früher im Film gestanden hat. Bale seinerseits glaubt, dass Bruce und Selina am Leben und wohlauf sind (vermutlich genießen sie einen Aperol Spritz auf einer Florentiner Piazza), aber er räumt ein, dass die Frage offen für Interpretationen bleibt.

Christian Bale und Anne Hathaway in „The Dark Knight Rises“.
Warner Bros.

Nicht dass das was ausmacht. Der Zustand einer Figur am Ende eines Films oder sogar einer ganzen Franchise hat offensichtlich keinen Einfluss auf das Erscheinen dieser Figur in zukünftigen Folgen (fragen Sie einfach die Macher von James Bond danach Keine Zeit zu sterben und was das betrifft, Himmelssturz während sie die Erde nach Daniel Craigs Ersatz absuchen). Franchise-Unternehmen erwecken die ganze Zeit Charaktere unter den fadenscheinigsten Vorwänden wieder zum Leben. Auch das Alter der Figur oder des Schauspielers spielt nicht unbedingt eine Rolle. Bale würde nur 50 Jahre alt, wenn in den nächsten Jahren die Dreharbeiten zu einem neuen Dark-Knight-Film beginnen würden. Robert Downey Jr. war Anfang 50, als er Tony Stark in den letzten beiden Avengers-Filmen spielte.

Wie auch immer, Batman/Bruce Wayne hat eine Geschichte von verschiedenen Altersgruppen in verschiedenen Geschichten. In Frank Millers wegweisender Graphic Novel Der dunkle Ritter kehrt zurückder so einflussreich bei der Einführung des dunklen, gewalttätigen Batman-Ethos war, das heute vorherrscht, war die Figur 55 Jahre alt. Michael Keaton, der Batman in den Tim Burton-Filmen spielte, wird als die Figur in zurückkehren Der Blitz nächstes Jahr (vorausgesetzt, der Film wird veröffentlicht, angesichts der Kontroverse um seinen Star Ezra Miller) und er ist 70. Keatons Rückkehr ist auch ein weiteres Beispiel dafür, wie „multiverses“ Geschichtenerzählen mehrere Versionen einer Figur über verschiedene Zeitachsen hinweg ermöglicht, was eine dass ein neuer Dark Knight-Film im selben Veröffentlichungszeitplan existieren könnte wie die neu gestarteten Batman-Filme mit Robert Pattinson.

Welche Schauspieler und Charaktere könnten zurückkehren?

Joseph Gordon Levitt in „The Dark Knight Rises“.
Warner Bros.

Wenn Bale also bereit ist, als Bats zu gehen, wo bleiben dann die anderen Hauptdarsteller/Charaktere? Bruce hatte einen Streit mit Alfred Der Dunkle Ritter erhebt sichSollte Michael Caine tatsächlich in den Ruhestand gehen, wie er unerbittlich bestritten hat, wird dies kein Problem sein – so schwer es auch ist, sich vorzustellen, dass Bruce sowohl über die Arbeit als auch über das Privatleben ohne seinen engagierten Diener verhandelt. Andere große Namen könnten immer noch ihre früheren Charaktere spielen: Anne Hathaway als Selina, Gary Oldman als Commissioner Gordon, Morgan Freeman als Lucius Fox (der die Wayne Foundation leitet) und Cillian Murphy (der als Scarecrow in beiden war Batman beginnt und TDKR).

Eine weitere faszinierende Möglichkeit wäre die Rückkehr von Joseph Gordon-Levitt als Detektiv John Blake, dessen Vorname am Ende als „Robin“ offenbart wird Der Dunkle Ritter erhebt sich. Der Film endet tatsächlich damit, dass Blake die Polizeibehörde von Gotham City verlässt und dann die Batcave entdeckt, als ob er den Umhang und die Kapuze erben könnte, entweder als Robin, ein neuer Batman, oder vielleicht als eine andere DC-Figur wie Nightwing. Dieser Film ist aus verschiedenen Gründen nie zustande gekommen, einschließlich der Tatsache, dass Warner Brothers so kurz nach Nolans Rücktritt zu DCEU-Filmen wechselte, aber die Darstellung seiner Figur in einem vierten Film wäre ein naheliegender Ausgangspunkt.

Eine Figur, die wahrscheinlich nicht in einem vierten Dark Knight-Film zurückkehren würde, wäre der Joker, unauslöschlich gespielt von dem verstorbenen Heath Ledger, der posthum einen Oscar für seine Rolle als Clown Prince gewann Der dunkle Ritter. Ledgers Leistung ist so legendär geworden, dass ein neuer Schauspieler in der Rolle von Anfang an zum Scheitern verurteilt wäre und im Vergleich zum Punkt der Ablenkung für immer zu kurz kommen würde. Es ist unwahrscheinlich, dass Fans einen neuen Joker gegenüber Bales Batman begrüßen werden, mit der möglichen Ausnahme von Joaquin Phoenix, der ebenfalls einen Oscar für die Rolle in der Rolle gewonnen hat Joker.

Phoenix’ älterer Joker (der Schauspieler ist 47) macht auch Sinn im Vergleich zu Bales Batman, obwohl ich sicher bin, dass Sie die ganze Idee irgendwo zwischen Fat Chance und What Are You Smoking einordnen können. Zum Schluss noch die finale Szene aus Arkham Asylum Der Batman scheint anzudeuten, dass der Joker (vielleicht gespielt von Barry Keoghan) in der kürzlich angekündigten Fortsetzung des Films von Matt Reeves zu sehen sein wird Der Batman, obwohl Reeves gesagt hat, dass dies im Moment nicht der Plan ist. In jedem Fall müsste ein vierter Dark Knight-Film wahrscheinlich zu einem anderen Bösewicht wechseln.

Wie konnte Nolan den Film zeitgemäß machen?

Heath Ledger als Joker in „The Dark Knight“.
Warner Bros.

Wo würde es dann schwenken? Gegen wen könnte Batman antreten, was Mitte der 2020er Jahre Resonanz finden würde? Eines der Probleme mit Comic-Filmen, insbesondere solchen, die in städtischen Milieus wie Batman und Spider-Man spielen, ist, dass sie es schwer hatten, den 1970er Jahren zu entkommen, wenn es um die Misere geht, die Amerika betrifft. Ja, die Straßenkriminalität war früher ein großes Problem, zusammen mit dem Verfall der Städte und dem Mob, aber wir kämpfen jetzt mit ganz anderen und ehrlich gesagt größeren Problemen.

Der Batman nickt dem an seinem (Spoiler-) Ende zu, wenn fanatische weiße Kerle mit Sturmgewehren eine öffentliche Versammlung bedrohen. Aber für den größten Teil seiner dreistündigen Laufzeit nimmt der Film sein Ethos der 1970er Jahre auf, mit urbanem Verfall, Straßenkriminalität und organisierter Kriminalität, die als die größten Bedrohungen für Gothams Wohlergehen dargestellt werden, im Gegensatz zu beispielsweise explodierenden Mieten und Gentrifizierung die echte Städte des 21. Jahrhunderts bedroht haben.

Die Idee, dass der Riddler (Paul Dano) seine Anhänger in den sozialen Medien radikalisiert, ist sehr zeitgemäß, aber warum nicht den ganzen Film darum herum organisieren? Ja, diese Frage ist rein rhetorisch. Vor allem angesichts der Tatsache, dass die Marke Batman in den letzten zehn Jahren sowohl an den heimischen als auch an den weltweiten Kinokassen hinter das MCU zurückgefallen ist, ist es unwahrscheinlich, dass Warner Bros. sich zu einer offeneren Politisierung neigt.

Paul Dano als der Riddler in „The Batman“.

Und doch versuchten Nolans Batman-Filme, sich mit zeitgenössischen Themen auseinanderzusetzen, sowohl in Der dunkle Ritterdie Batmans außergesetzlichen Einsatz von Folter und häuslichem Abhören in Frage stellt, und in Der Dunkle Ritter erhebt sich, in der Bane die Gotham Stock Exchange stürzen will. Hier zielt Nolan auf das 1 Prozent und stellt ahnungslose Reiche als verantwortlich für einen Großteil des Niedergangs der Gesellschaft dar. (Als Bane die Börse zum Absturz bringt, sagt irgendein ausgestopftes Hemd herablassend: „Hier gibt es kein Geld zum Stehlen“, und Bane antwortet: „Wirklich, warum seid ihr dann hier?“)

Das Problem bei beiden TDK und TDKR ist, dass Nolan in seinem Storytelling so ambitioniert ist, so viele Charaktere und Nebenhandlungen hineinstopft, dass die Gesellschaftskritik zu kurz kommt. Beide Filme könnten als sechs- oder zehnstündige Fernsehstaffeln besser dran sein, ein nicht unplausibles Szenario in der heutigen IP-Storytelling-Landschaft. Obwohl sie dann kein Budget für Spielfilme bekommen würden, und das Geld, das für diese Filme verschwendet wird, ist einer der Gründe, warum sie so fantastisch sind. Der Dunkle Ritter erhebt sich enthält vor allem einige der schönsten Kinematografien, die Sie jemals sehen werden. Sie bekommen das nicht auf das Budget von Obi Wan Kenobi.

Gary Oldman als Commissioner Gordon in „The Dark Knight Rises“.
Warner Bros.

Zwischen den Der Batman, dem DCEU (mit Ben Affleck als Caped Crusader in mehreren Filmen) und sogar den Lego Batman-Filmen, ganz zu schweigen von den ganzen Fernsehinhalten, hat Batman gerade in dem Jahrzehnt seit dem Ende von Nolans Filmen eine Menge Material hervorgebracht. Angesichts der Vielzahl von Multiversen in der heutigen Franchise-Unterhaltung sowie der großen Liebe zu Nolans Filmen würden Fans wahrscheinlich einen vierten Eintrag begrüßen, selbst wenn er während der (bisher gut aufgenommenen) Serie von Reeves veröffentlicht wurde.

Aber könnte es in dieser verdünnten Umgebung etwas Besonderes sein? Könnte es die richtige Geschichte, die richtige Besetzung, den richtigen Bösewicht, das Richtige finden? Daseinsberechtigung, und würde Warner es wie seine Vorgänger finanzieren, um ihm auf den größten Bildschirmen eine epische Reichweite zu verleihen? Wenn nicht, ist Batman wahrscheinlich besser dran, in eine neue Richtung zu gehen, hoffentlich eine, die danach strebt, ihn relevant zu halten.

Empfehlungen der Redaktion






Leave a Reply

Your email address will not be published.